Preise für Textkorrektur und Textoptimierung

Kostenkalkulation im Lektorat

Der Preis eines Lektorats oder Korrektorats hängt hauptsächlich vom Zeitaufwand ab, der bei der Textkorrektur entsteht. Dieser wird zum Beispiel von der Länge des Textes in Normseiten, dem Schwierigkeitsgrad des Textes, der Anzahl der zu bearbeitenden Textstellen/Korrekturen, der Komplexität des Layouts (betrifft die Umbruchkorrektur und die Schlusskorrektur) oder eventuellen inhaltlichen Prüfungen beeinflusst. Ein weiterer wichtiger Faktor ist natürlich auch die geplante Fertigstellung der Bearbeitung.

Gut – Schnell – Günstig: Wählen Sie 2 davon

Eigentlich verhält es sich so:

  1. Gut und schnell:
    Ich werde für Ihren Auftrag alles stehen und liegen lassen und mich nur auf Ihr Projekt konzentrieren. Erwarten Sie aber nicht, dass es günstig sein wird.

  2. Gut und günstig:
    Ich werde Ihren Auftrag wie gewohnt mit aller Sorgfalt und Konzentration bearbeiten. Aber erst, wenn ich die anderen Aufträge abgearbeitet habe.

  3. Schnell und günstig:
    Weder Sie noch ich würden sich über das Ergebnis freuen. Also lassen wir das lieber.

Die Vorteile von nachhaltigen Preisen

Langfristige Partnerschaften sind mir wichtig – und auch Sie profitieren davon, über Jahre hinweg einen festen Ansprechpartner für Ihre Texte zu haben.

Für Sie bedeutet das konkret:

  • Schnellere Bearbeitung: Aufträge von langjährigen Partnern bearbeite ich bevorzugt.
  • Weniger administrativer Aufwand: Briefings fallen deutlich kürzer aus, da man einander schon versteht und weiß, wie der andere tickt.
  • Schnellere Veröffentlichung: Sie wissen, wie die Texte bearbeitet werden, weshalb Sie die Korrekturen schneller umsetzen können.

Aus diesem Grund sind meine Preise keine Dumpingpreise, sondern nachhaltig kalkuliert. Sie gewährleisten, dass ich diese Tätigkeit auch in den kommenden Jahren für Sie in gewohnter Qualität ausüben kann. Für die bisherigen Partnerschaften bedanke ich mich an dieser Stelle recht herzlich bei meinen langjährigen Partnern!

Für ein entsprechendes Angebot rufen Sie mich bitte an oder schreiben Sie mir einfach eine E-Mail mit den Eckdaten Ihres Projekts.

Die Preise im Lektorat werden pro Normseite oder per Stundensatz berechnet

Honorare im Jahr 2018

Der Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL), bei dem ich Mitglied bin, sagt zu den Honoraren auf seiner Website:

 

Als Verband können wir keine konkreten Preise nennen, ohne damit den freien Wettbewerb zu berühren. Eine gute Orientierung ist aber der Vergleich mit Vergütungen von Angestellten, die eine ähnliche oder die gleiche Qualifikation besitzen (Freie Lektorinnen und Lektoren haben nahezu ausnahmslos eine abgeschlossene akademische Ausbildung). Oft ist das Erstaunen bei diesem Vergleich groß: „Die verlangen ja weit mehr als das Doppelte von meinem Bruttostundenlohn!!“ Unverschämte Preistreiberei? Mitnichten! Das liegt in der Natur der Sache. Wer freiberuflich arbeitet, kann nur etwa die Hälfte der geleisteten Arbeitszeit tatsächlich fakturieren und muss darüber hinaus alle betrieblichen Kosten selber tragen. So schlägt am Ende leicht das Dreifache des Bruttostundenlohns von Angestellten zu Buche. Das sollten Sie bei der Preisverhandlung berücksichtigen.
(Quelle: https://www.vfll.de/honorare-im-lektorat/)

 

Zum Seitenanfang