Korrektorat

Meine Aufgabe beim Korrektorat ist es, Fehler zur Korrektur anzuzeichnen

 

Korrektorat: Orthografie, Interpunktion und Grammatik.
Korrektorat: Orthografie, Interpunktion und Grammatik

 

Beim Korrektorat ist es meine Aufgabe, die Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung und Plausibilität zu prüfen und gegebenenfalls zur Korrektur anzuzeichnen.

Ursachen für diese Art von Fehlern gibt es genug: von einfachen Tippfehlern zu dialektalen Satzkonstruktionen und Fehler durch Copy-and-paste sprechen viele Gründe für die Beauftragung einer externen qualitätssichernden Textkorrektur.

 

Im Bereich Korrektorat biete ich alles, was sich Ihr Text nur wünschen kann:

  • Vom einfachen Korrekturlesen redaktionell schon gut aufbereiteter Texte, die – wie es die Normseite verlangt – ohne Silbentrennung daherkommt,
  • über die komplexe Umbruchkorrektur mit all ihren grafischen Tücken und potenziellen Stolperfallen im Mehrspaltensatz
  • bis hin zur finalen Schlusskorrektur kurz vor Drucklegung, bei der auch überprüft wird, ob alle vorherigen Korrekturen ausgeführt wurden.

Inhaltlich muss hier kaum eingegriffen werden: Sie sind der Experte für Ihren Text und als solcher haben Sie sich vergewissert, dass alle Fakten stimmen. So kann ich mich in diesem Schritt voll und ganz auf Orthografie, Interpunktion und Grammatik konzentrieren.

Es geht aber auch mehr

Aber auch wenn Sie zusätzlich einzelne Daten, Telefonnummern oder Abschlusszahlen überprüfen lassen wollen – nur zur Sicherheit –, bin ich für Sie und Ihren Text in dieser Phase der Veröffentlichung da.

Und falls man Ihrem Text doch etwas mehr unter die Arme greifen muss – ganz gleich ob inhaltlicher oder sprachlicher Art –, besteht von Ihrer Seite aus immer noch die Möglichkeit, eine Textredaktion oder Schlussredaktion statt des Korrektorats zu wählen.

Korrektorat auf Knopfdruck?

Leider gibt es das noch nicht. Die Rechtschreibprüfung der einzelnen Wortverarbeitungen reicht dafür (noch) nicht aus.  Einfache Tippfehler, die korrekte Worte ergeben („Internet“ und „Internat“, „Dach“ und „Fach“, „mit“ und „mir“), werden nicht immer erkannt.  Durch das Kopieren einzelner Absätze werden manchmal falsche Anführungszeichen übernommen oder die Formatierung einer Nummerierung stimmt nicht mehr mit dem Original überein. Die verschiedenen Arten des Korrekturlesens sind bei Weitem noch nicht so weit automatisiert, wie sich das manch einer vorstellt.

Wie korrigiere ich die Texte?

Manuskripte in Word-kompatiblen Formaten bearbeite ich mit der Funktion „Korrekturen nachverfolgen“/„Track changes“. Sie können sich die Änderungen einfach im Überarbeitungsbereich ansehen und einzelne Korrekturen annehmen oder ablehnen.

Umbrüche und Fahnenkorrekturen bearbeite ich entweder im PDF-Dokument mit den Bearbeitungswerkzeugen von Adobe Acrobat Pro oder füge die Korrekturanweisungen handschriftlich mit den Korrekturzeichen nach DIN 16511* an.

Schlusskorrekturen bearbeite ich in der PDF-Datei mit den Werkzeugen von Adobe.

Arten des Korrekturlesens

  • Korrektorat

    Ihr Text wurde geschrieben und war schon bei einem Lektor in einem Lektorat. Große Änderungen sind bei dieser finalen Fassung des Manuskripts ausgeschlossen. Dann biete ich eine abschließende Korrektur und Kontrolle von 

    Rechtschreibung,
    Grammatik,
    Zeichensetzung,
    Einheitlichkeit und
    der Plausibilität.

  • Erweitertes Korrektorat (+ Prüfung von Stil und Ausdruck)

    Ihr Text wurde geschrieben, ein vollständiges Lektorat des Manuskripts ist aber aus Zeit- oder Geldgründen nicht möglich. Dann biete ich eine abschließende Korrektur und Kontrolle der 

    Rechtschreibung,
    Grammatik,
    Zeichensetzung,
    Einheitlichkeit und
    der Plausibilität sowie
    eine Überprüfung der Satzanschlüsse und zielgruppengerechten, genretypischen Sprache.

Hier Frage stellen!

Sie haben Fragen zum Korrektorat?

Ich kann Ihnen gerne dabei helfen herauszufinden, welche Art des Korrekturlesens Sie für Ihren Text benötigen!

* Die Korrekturzeichen nach DIN 16511 finden Sie zum Beispiel in:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.) : Duden - die deutsche Rechtschreibung : auf der Grundlage der aktuellen amtlichen Rechtschreibregeln. Berlin : Dudenverlag, 2017.
  2. Wahrig-Redaktion (Hrsg.) : Brockhaus, Wahrig, Die deutsche Rechtschreibung. Gütersloh ; München : Wissenmedia in der Inmedia-ONE-GmbH, 2011.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Zum Seitenanfang